Müdigkeitserkennung

Unsere #PurePearl hat nebst Rückfahrkamera, Multikollisionsbremse, etc. ja auch die Müdigkeitserkennung mit an Bord.

Einerseits wird dabei das Lenkrad aber auch das Gaspedal überwacht. Werden Anzeichen von Müdigkeit erkennt, erscheint auf dem Display eine Warnmeldung, welche parallel dazu noch akustisch wie auch visuell dargestellt.

Ich bin ja grundsätzlich wirklich Fan von solchen Helferlein. Doch hier stellt sich bei mir die Frage ob dies ein sinnvolles Tool ist.
Einerseits möchte ich mich sicher nicht auf ein System verlassen und anderseits ist halt genügend Schlaf und somit auch die nötige Konzentration immer noch besser als sich auf ein System zu verlassen.

SEAT beschreibt dies so:

Die Müdigkeitserkennung empfiehlt dem Fahrer eine Pause wenn es nötig ist, denn Unaufmerksamkeit und erhöhte Müdigkeit können im schlimmsten Fall zu einem Verlassen der Fahrbahn führen. Die Müdigkeitserkennung erkennt deshalb Abweichungen vom normalen Fahrverhalten und unterstützt auf langen Strecken.

Neben einer kontinuierlichen Beobachtung des Fahrerverhaltens werden zudem situative Aspekte, wie z.B. die Fahrtdauer oder der Einsatz der automatischen Distanzregelung (ACC) in die Auswertung zum Einsatz der Müdigkeitserkennung einbezogen.

Die Mindestfahrdauer zur Einschätzung der Müdigkeit beträgt 15 Minuten ab einer Geschwindigkeit von 65 km/h. Bei erkannter Müdigkeit wird dem Fahrer durch ein optisches und ein akustisches Signal empfohlen eine Pause zu machen. Die Müdigkeitserkennung hilft damit dem Fahrer die richtige Entscheidung zu treffen.

Inhaber von Texo-Design.ch. Apple Fan (man spricht auch hinter meinem Rücken von Freak), bzw. generell Technik- Begeisterter und Neo Seat Fahrer.
Aber in erster Linie Vater von 2 wunderbaren Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.